Logo
Sprache:
english german
Auswahl

Bastelprojekte
Die Netzanode
Netzanode

Besuchen Sie uns auch im

oder auf Facebook
Das Notradio
Da der Like-Button von Facebook aus Datenschutzgründen momentan rechtlich umstritten ist habe ich ihn vorsorglich entfernt. Der Direktlink auf "Facebook" leitet Sie jetzt direkt auf meine Facebookseite wo Sie dann gerne den "Like" setzen dürfen !

Interessante Links


Noch ein Hinweis !

Da sich die Seite noch im Aufbau befindet, bitte ich zu entschuldigen
das sich Text und Grafik jederzeit ändern kann !
Wobei ich für jeden Hinweis auf Fehler hinsichtlich des Inhaltes dankbar bin !

Zum Vergrößern der Bilder einfach mit der Maus über das Bild fahren.
und linke Maustaste drücken.

Bitte beachten Sie dabei unbedingt das Urheberrecht ! siehe auch Impressum

Sämtliche Inhalte wie Texte, Fotos, etc. dürfen ausschließlich für private Zwecke verwendet werden.
Jedes kopieren von Texten und Fotos und die Weitergabe an Dritte
bedürfen meiner ausdrücklichen Zustimmung !
Röhrenprüfgerät Funke W18
Technische Daten:
Hersteller:  Max Funke, Weida/Thüringen (Ostdeutschland), ab 1951 auch in Westdeutschland:
Adenau/Eifel, firmiert als Max Funke KG

Modelname:   W18
Baujahr:   ca. 1948
Betriebsart:   Röhrenprüfgerät
Stromversorgung:   Wechselstromspeisung 110, 125, 150, 220, 240 Volt
Abmessungen (B x H x T):   445 x 340 x 250 mm


Das Röhrenprüfgerät W18 von Bittorf & Funke ist die "Zivilversion" des RPG4/3 in einem geschlossenen Holzkasten. Fassungen für die Wehrmachtsröhren sind nicht vorhanden, aber über einen ansteckbaren Zusatzadapter nachrüstbar. Die Anodenmeßspannung wurde beim W18 auf 250 Volt Gleichspannung gegenüber dem RPG4/3 mit einer Meßspannung von 500 Volt, begrenzt.
Während Funke in Adenau bereits das W19 fertigte wurde das W18 vom VEB Prüfgerätewerk Weida noch eine Zeitlang weiter produziert. Die Version W18N ist eine kleinere Version des W18 mit anderem Rastermaß der Prüfkarten. Dabei ist zu beachten das die Karten zwar gleiche Kartennummern tragen aber untereinander nicht kompatibel bzw. austauschbar sind.

Das größte Manko an dem Gerät ist das Meßinstrument. Es gibt wohl kein Gerät mehr in dem das Originalmeßinstrument noch funktionsfähig ist. Der Grund ist der fortgeschrittene "Zinkfraß" der dem Drehspulinstrument den Garaus macht. Das Zinkgehäuse verformt sich zunehmend und die korrekte Lagerung des Zeigers ist nicht mehr gewährleistet.
Zu sehen auf den Detailbildern weiter Unten auf dieser Seite. Mit viel Glück kann man die Lager noch nachjustieren aber letztendlich bleibt nur das Instrument durch ein Neues zu ersetzen. Leider ist so ein 150uA-Drehspulmeßwerk schwer zu beschaffen, auch sollte man möglichst ein Instrument wählen das in das alte Gehäuse passt damit die "alte Optik" nicht verlorengeht.
Ein Ersatzinstrument mit einem Endausschlag bei 100 - 300uA ist eine gute Wahl.
Das alte Drehspulmeßwerk hat einen Innenwiderstand von 147 Ohm. Dazu ist ein Vorwiderstand von 10 Ohm in Reihe zum Instrument eingebaut. Beim Erneuern sind alle Meßwiderstände (Shunt) entsprechend dem Wert des neuen Meßinstrumentes anzupassen.
Bilder von der Innenbeschaltung des Instruments sind weiter Unten auf dieser Seite zu sehen.
Detailbilder
Koffer geschlossen
Innendeckel mit Röhrentabelle

Von Oben (ohne Lochkarten)

Draufsicht

Messung mit Röhre und Lochkarte
Steckfeld für die Lochkarten

Instrument und Prüfschalter

Innenansicht
Innenansicht mit Glimmstabilisator GR150A
Der Netztrafo und die Gleichrichterröhre AZ12
Der Elko (16uF-350/385V)
für die Anodenspannung
Verdrahtung der Loch-Steckplatte
(Links das Instrument)
Das Instrument von Hinten


Die Shunt-Widerstände
Das Instrument geöffnet
von Oben

Das Instrument geöffnet
von Unten

Innenbeschaltung des Originalmeßwerks

Der Prüfschalter


Der Prüfschalter
Der Prüfschalter
Der Prüfschalter
Hersteller

Ein Notradio
Das Notradio

In eigener Sache !
Reparaturlogo
Vorab bemerkt:
Bei dieser Seite handelt es sich um eine private Homepage !

Als ich vor vielen Jahren meine Lehre als Radio- und Fernsehtechniker begann und danach meine Meisterprüfung in diesem Beruf absolvierte, eröffnete ich zusammen mit meiner Frau einen
Laden und Werkstatt für Unterhaltungselektronik
womit mein Hobby auch zu meinem Beruf wurde.
Dadurch hat sich über die Jahre auch einiges an Ersatzteilen angesammelt.
Wird also ein altes Bauteil wie z.B. eine seltene Röhre gesucht,
oder bei einer Restauration oder Reparatur Hilfe benötigt,
helfe ich gerne wo ich kann
wenn es meine knappe Freizeit erlaubt.

Anfragen und Kontakte jedoch bitte nur per E-Mail !!!
XHTML