Logo
Sprache:
english german
Auswahl

Bastelprojekte
Die Netzanode
Netzanode

Besuchen Sie uns auch im

oder auf Facebook
Das Notradio
Da der Like-Button von Facebook aus Datenschutzgründen momentan rechtlich umstritten ist habe ich ihn vorsorglich entfernt. Der Direktlink auf "Facebook" leitet Sie jetzt direkt auf meine Facebookseite wo Sie dann gerne den "Like" setzen dürfen !

Interessante Links


Noch ein Hinweis !

Da sich die Seite noch im Aufbau befindet, bitte ich zu entschuldigen
das sich Text und Grafik jederzeit ändern kann !
Wobei ich für jeden Hinweis auf Fehler hinsichtlich des Inhaltes dankbar bin !

Zum Vergrößern der Bilder einfach mit der Maus über das Bild fahren.
und linke Maustaste drücken.

Bitte beachten Sie dabei unbedingt das Urheberrecht ! siehe auch Impressum

Sämtliche Inhalte wie Texte, Fotos, etc. dürfen ausschließlich für private Zwecke verwendet werden.
Jedes kopieren von Texten und Fotos und die Weitergabe an Dritte
bedürfen meiner ausdrücklichen Zustimmung !
Philips Experimentierkästen
Philips EE5/10
Der EE10 (EE5)
Mit dem EE5 und EE10 waren im Jahr 1963 die ersten Philips-Experimentierkästen in Deutschland erschienen. Die beiden Kästen unterscheiden sich nur durch den unterschiedlichen Inhalt und der Anzahl der möglichen Bauanleitungen.
Der EE5 beinhaltet 7 Anleitungen inkl. Aufbau der Rahmenantenne:
(davon 5 Vorlagen mit Schaltbild)
1. Diodenempfänger
2. Rahmenantenne
3. Zwei-Transistor-Empfänger
4. Elektronisches Einwegtelefon
5. Wechselsprechanlage
6. Morsezeichen-Übungsgerät
7. Regen- und Feuchtigkeitswarnanlage

Der EE10 beinhaltet 12 Anleitungen inkl. Aufbau der Rahmenantenne:
(davon 9 Vorlagen mit Schaltbild)
1. Diodenempfänger
2. Rahmenantenne
3. Zwei-Transistor-Empfänger
4. Drei-Transistor-Empfänger
5. Elektronisches Einwegtelefon
6. Niederfrequenz-Verstärker
7. Wechselsprechanlage
8. Elektronischer Schalter
9. Einbrecher-Warnanlage
10. Morsezeichen-Übungsgerät
11. Elektronisches Xylophon
12. Regen- und Feuchtigkeitswarnanlage, Lichtdetektor
Detailbilder
Deckel
Inhalt
Montagebrett
Vorlagen - Bestückungskarten
Montagebrett mit Vorlage
Anleitungsbuch
Der Lautsprecher (150 Ohm)
Der Drehko (500 pF)
Der lichtempfindliche Widerstand (LDR)
Philips EE8
Das EE8 Basic Kit
Der Experimentierkasten EE8 kam im Jahr 1963 als Nachfolger des ersten Philips Experimentierkasten EE5 auf den Markt.
Das hier gezeigte EE8-Basic-Kit beinhaltet auch noch den Zusatzkasten EE8/20.
Dieser ergänzte den EE8 zum vollständigen EE20.
Die Kästen EE8, EE8/20 und EE20 wurden auch einzeln angeboten.
Detailbilder
Deckel
Inhalt
Montagebrett
Bestückungskarten
Anleitungsbuch
Philips EE8/20
Der Ergänzungskasten EE8/20
Der Ergänzungskasten EE8/20 ermöglicht den Ausbau des EE8 zum EE20 und ist auch Bestandteil des EE8-Basic-Kit.
Philips Grundkasten EE20
Der EE20
Der Experimentierkasten EE 20 wurde von 1963 bis 1966 vertrieben. Es ist der Nachfolger des EE10.
Ab 1967 wurde er durch die Serie EE 1000 ersetzt.

Detailbilder
Deckel
Inhalt
Montagebrett
Bestückungskarten
Philips Langwellenzusatz EE1916
Langwellenzusatz EE1916
Der Langwellenzusatz EE1916 passt hier chronologisch nicht ganz in die Reihenfolge.
Setze ihn aber dennoch an diese Stelle weil er für die Radiobausätze RE1/2 und den EE20 als Ergänzngs-Set für den Empfang der Langwelle gedacht war.
Neben den verschiedenen mechanischen und elektrischen Bauteilen liegt dem Set noch eine Drosselspule mit einer Induktivität von 9,5mH bei. Diese ist notwendig für die Auskopplung der NF beim Reflexempfänger. Die bei den Grundkästen EE20 und RE1/2 beiliegenden Drosseln von 5mH sind für die Auskopplung bei LW-Empfang zu klein.
Das Zusatz-Set EE1916 wurde ab dem Jahre 1966 für einen Verkaufspreis von DM (Deutsche Mark) 8,50 angeboten.
Auf den Bildern ist auch der Kassenzettel des Händlers Radio RIM GmbH zu sehen. Er wurde dort am 06. September 1967 zu einem reduzierten Preis von DM 6,80 verkauft.

Detailbilder
Inhalt
Bestückunsvorlage
Skala
Anleitung
Anleitung Vorderseite
Anleitung Rückseite
Verkaufsquittung Radio RIM
Philips Elektronik-Labor EE1000
Das Philips Elektronik-Labor EE1000
Wir beginnen mit dem 1972 erstmals vorgestellten
"Elektronik-Labor EE1000".
Der umfangreich bestückte Kasten entspricht dem Inhalt der Kästen EE1003, EE1004, EE1005, EE1006 und kann mit den Oszilloskop- und Fernsehkästen EE1007 und EE1008 ausgebaut werden.

Detailbilder
Koffer geöffnet
Inhalt komplett
Inhalt Bodenteil
Inhalt Deckel
Anleitungsbücher
Philips EE1003
Der Grundkasten EE1003
Der Experimentierkasten EE 1003 war ab 1967 der erste Grundbaukasten nach dem Vorgänger EE 20.
Es konnten damit 24 Versuche und Geräte aufgebaut werden.
Auf diesen Grundkasten folgten die Ergänzungskästen EE1004, EE1005 und EE 1006.
Die beiliegende Anleitung in diesem Kasten enthält bereits die nächsten Ausbaustufen zu den weiteren Ergänzungskästen
EE1004 und EE1005.

Detailbilder
Deckel
Innenansicht
Frontplatte und Montagebrett

Frontblendenvorlagen groß
Frontblendenvorlagen klein
Bestückungskarten klein
Bestückungskarten groß
Anleitungsbuch
Philips EE1004
Der Ergänzungskasten EE1004
Der Ergänzungskasten EE1004 erweiterte den EE1003 und es konnten 10 weitere Geräte aufgebaut werden.
Detailbilder
Deckel
Inhalt
Philips EE1005
Der Ergänzungskasten EE1005
Der Ergänzungskasten EE1005 ist der nächste Kasten zum weiteren Ausbau des EE1003.
Hauptthema ist hier die HF- und Radio-Technik durch die Ergänzung mit der weißen Oszillator- und den roten ZF-Spulen.
Der Erweiterungskasten EE 1004 war dazu nicht unbedingt erforderlich.

Detailbilder
Deckel
Inhalt
Philips EE1006
Der Ergänzungskasten EE1006
Dieser Ergänzungskasten ist der letzte Zusatzkasten des EE1003.
Er ermöglichte den Aufbau weiterer 64 Geräte in Verbindung mit den Kästen EE1004 bzw. EE1005.
Diesem Kasten lag ein extra Anleitungsbuch und eine Anleitung für das bekannte Mathematik-Unterhaltungsspiel "Nim" bei.

Als weiterer Ausbau folgte im Jahr 1972 der EE 1007 mit der Bildrohreinheit (braunsche Röhre) bis hin zum EE1008 für den Bau eines kompletten TV-Empfängers.

Detailbilder
Deckel
Inhalt
Anleitungsbuch
Philips EE1007
Der Ergänzungskasten EE1007
Der erstmals im Jahr 1972 vorgestellte Zusatzkasten beinhaltet eine komplette Bildröhreinheit mit dem Versuche bis zum Bau eines Fernsehempfängers aufgebaut werden konnten.
Dazu war jedoch noch der Zusatzkasten EE1008 mit den erforderlichen Modulen wie Tuner und ZF-Filter erforderlich.
Weitere Deteils zum Inhalt des Kastens sind weiter Unten beim Ergänzungskästen EE2007 und EE2008 zu finden.

Detailbilder
Deckel
Philips EE1008
Der Ergänzungskasten EE1008
Der ebenfalls im Jahr 1972 vorgestellte Zusatzkasten EE1008 beinhaltet die erforderlichen Zusatzmodule für den Aufbau eines Fernsehempfängers.
In der Grundaustattung war nur ein UHF-Tuner beigelegt.
Für den Empfang des VHF-Bandes (I-III) konnte ein VHF-Tuner nachbestellt werden.
Dieser Tuner war jedoch nicht Sonderkanaltauglich.
Nachdem ab dem Jahr 2002 die analogen Fernsehsender sukzessive abgeschaltet wurden ist keiner der Tuner mehr für den Empfang geeignet.
Um die Experimente weiter ausführen zu können ist ein UHF- bzw. VHF Modulator erforderlich.
Weitere Deteils zum Inhalt des Kastens sind weiter Unten beim Ergänzungskästen EE2007 und EE2008 zu finden.

Detailbilder
Deckel
Philips EE1050
Der Grundkasten EE1050 (2. Generation ab 1970)
Als Vorgänger des Experimentierkasten EE 1050 gilt der EE 8 und kam im Jahre 1967 auf den Markt.
Mit diesem Kasten können 12 verschiedene Geräte gebaut werden und zur Ergänzung gelten die Kästen EE1051 und EE1052.


Detailbilder
Deckel
Inhalt
Anleitungsbuch
Philips EE1051
Der Ergänzungskasten EE1051
(2. Generation ab 1970) zum Grundkasten EE1050
Dieser Ergänzungskästen enthält zusätzliche Bauteile für den Aufbau 6 weiterer Geräte.
Montagebretter, Bestückunskarten und die Anleitungsbücher sind im Grundkasten EE1050 enthalten


Detailbilder
Deckel
Inhalt
Bestückungskarten

Anleitungsbuch aus dem Grundkasten EE1050
Ergänzungsanleitung
Philips EE1052
Der Ergänzungskasten EE1052
(1. Generation 1967) zum Grundkasten EE1050
Dieser Ergänzungskästen enthält zusätzliche Bauteile für den Aufbau 6 weiterer Geräte wenn zusätzlich der Ergänzungskasten EE1051 vorhanden ist. Ohne den Ergänzungskasten EE1051 sind es drei weitere Geräte.
Montagebretter, Bestückunskarten und die Anleitungsbücher sind im Grundkasten EE1050 enthalten.


Der Ergänzungskasten EE1052
(2. Generation ab 1970) zum Grundkasten EE1050
Detailbilder
Innenansicht mit Anleitungsbuch
Inhalt mit Montagebretter
Inhalt

Frontplatte und Montagebrett
Frontblenden
Frontblenden

Bestückungskarten
Anleitungsbuch (alte Version)
Ergänzungsanleitung
Philips Elektronik-Labor EE2000
Das Philips Elektronik-Labor EE2000
Ab dem Jahr 1974 begann die neue Kastenreihe EE2000 und wir beginnen mit dem Elektronik-Labor EE2000.
Es enthält die Bauteile der Experimentierkästen EE2003, EE2004, EE2005 und EE2006 und wurde in einem stabilen Hartschalenkoffer aus blauem Kunststoff geliefert.
Im Bodenteil des Koffers waren die Bauteile untergebracht und im Deckel befanden sich die Grundplatten, das Pult,
die Anleitungsbücher und die Verdrahtungspläne.

Detailbilder
Koffer geöffnet
Inhalt Bodenteil
Inhalt Deckel
Bedienpult
Montageplatten
Bestückungskarten
Anleitungsbuch
EE2003/41/50/51/52
Anleitungsbuch
EE2004/05/06
Philips Praktiker-Labor EE2002GK
Das Praktiker-Labor EE2002GK
1980 wurde das Praktiker-Labor erstmals in einem Neuheiten Prospekt von Philips vorgestellt und blieb bis zur Übernahme durch die Firma Schuco im Philips Programm.
Der Inhalt entspricht den Kästen EE 2003 und EE 2010 mit dem schwarzen Chassis und einer Rauchglas-Abdeckhaube.

Detailbilder
Koffer geöffnet
Inhalt komplett
Inhalt Bodenteil
Inhalt Deckel
Anleitungsbücher
Philips EE2003
Der Grundkasten EE2003 von 1974
Dieser Experimentierkasten EE2003 ist wohl der bekannteste und wahrscheinlich meisstverkaufte Baukasten aller Philips-Experimentierkästen.
Er beinhaltet die Baukästen EE 2050 bis EE 2052 und kann mit den Erweiterungskästen EE2004, EE2005 und EE2006
bis zum Elektronik-Labor EE 2000 ausgebaut werden.
Das Deckeldesign wurde in den 80er Jahren geändert.
Auch wurde im Laufe der verschiedenen Auflagen erstmals ein niederohmiger Lautsprecher mit 15 Ohm Impedanz eingesetzt zu dem ein 47 Ohm-Vorwiderstand beigelegt wurde.

Detailbilder
Inhalt
Bedienpult
Montageplatten

Bestückungskarten klein
Bestückungskarten groß
Anleitungsbuch
Philips EE2004
Der Ergänzungskasten EE2004
Der Ergänzungskasten EE2004 ist die erste Ausbaustufe zum EE2003.
Die beiliegende Anleitung zu diesem Kasten enthält bereits die nächsten Ausbaustufen zu den weiteren Ergänzungskästen
EE2005 und EE2006.

Detailbilder
Inhalt
Anleitungsbuch
Philips EE2005
Der Ergänzungskasten EE2005
Der Ergänzungskasten EE2005 ist der nächste Kasten zum weiteren Ausbau des EE2003.
Hauptthema ist hier die HF- und Radio-Technik durch die Ergänzung mit der weißen Oszillator- und den roten ZF-Spulen.

Detailbilder
Inhalt
Philips EE2005 Zusatz
Der Ergänzungskasten EE2005
Nach mehrmaliger Designänderungen des Kastendeckels kam ab 1981 ein EE2005 Ergänzungskasten und die weiße Oszillator- und roten ZF-Spulen wurden durch 4 moderne Bauformen auf Platinen ersetzt.
Einige Versuche aus der Originalanleitung konnten mit den modernen Spulen nicht mehr aufgebaut werden,
aber dazu lag eine Ergänzungsanleitung bei.

Detailbilder
Deckel
Inhalt
Philips EE2006
Der Ergänzungskasten EE2006
Dieser Ergänzungskasten ist der letzte Zusatzkasten des EE2003 zum Elektronik-Labor EE 2000.
Als weiterer Ausbau folgte der EE 2007 mit der Bildrohreinheit (braunsche Röhre) bis hin zum EE2008 für den Bau eines
kompletten UHF TV-Empfängers.

Detailbilder
Inhalt
Der Ergänzungskasten EE1007/2007
Dieser Ergänzungskasten ist mit der Bildrohreinheit (braunsche Röhre) und dem Zusatzkasten EE1008/EE2008 zum Aufbau eines kompletten TV-Empfängers geeignet.
Die Bildrohreinheit ist in einem durchsichtigen Kunststoffgehäuse verschlossen und musste bei Defekt zu Philips eingeschickt werden. Es liegt jedoch eine detalierte Anleitung mit der Funktionsweise
der Baueinheit und ein Schaltplan dem Kasten bei.
In den folgenden Detailbildern ist die Bildrohreinheit in verschiedenen Ansichten zu sehen.

Detailbilder
Deckel Übergang
EE1007 zu EE2007
Kasten EE2007

Inhalt

Bildrohreinheit
Bildrohreinheit
Bildrohreinheit
Bildrohreinheit
Bildrohreinheit
Bildrohreinheit
Bildrohreinheit
Philips EE2008
Der Ergänzungskasten EE2008
Dieser Zusatzkasten ermöglicht den Aufbau eines kompletten UHF Fernsehempfängers. Dazu erforderlich ist der Kasten EE1007 bzw. EE2007 mit der Bildrohreinheit und der Grundkasten EE2003 oder entsprechend EE1003. Die Anleitung für den Aufbau des Empfängers ist bereits im EE1007/2007 enthalten, somit ist diesem Kasten keine eigene Anleitung beigelegt.
Auch sind nur wenige Einzelbauteile vorhanden weil der Aufbau hauptsächlich mit fertigen Baugruppen bzw. Modulen erfolgt.
Die Grundausstattung beinhaltet einen UHF-Tuner für das Band IV-V.
Als Ergänzung gab es noch einen VHF-Tuner (Band I-III) zum Nachbestellen der jedoch keinen Sonderkanalbereich hatte.
Heut zu Tage wo alle analogen Sender eingestellt sind und der Empfang nur noch Digital (DVB-T) möglich ist, sind beide Kanalwähler nicht mehr einsetzbar.
Um die Versuche Heute nachzubauen genügt entweder die direkte Einspeisung des Audio und Videosignals nach dem Kanalwähler oder man setzt einen UHF-Modulator ein.

Detailbilder
Deckel
Inhalt
Der UHF-Tuner

Der Bild ZF-Verstärker
5,5 MHz Bandfilter
Tondiskriminator-Baustein
Zeilenoszillatorspule
Transistor BC238
Elkos
Zusatzgrundplatte für 2. Ebene
Dübel und Schrauben für Zusatzgrundplatte
Abstandsbolzen für Zusatzgrundplatte
Philips EE2040
Der Experimentierkasten EE2040 von 1974
Mit diesem Experimentierkasten "Elektronik Erstkontakt" können
14 Geräte aufgebaut werden.
Als Stromversorgung ist eine 4,5 Volt Flachbatterie vorgesehen.

Detailbilder
Deckel
Inhalt mit schwarzer Montageplatte
Anleitungsbuch EE2040
Philips EE2041
Der Experimentierkasten EE2041 von 1974
Der Experimentierkasten "Elektronik Zweitkontakt" ist mit dem flachen Bedienpult und den beiden Montageplatten ausgestattet.
Die Ergänzung mit dem Experimentierkasten EE2040 "Elektronik Erstkontakt" ergibt als nächste Ausbaustufe den Kasten EE2050.
Die umfangreiche Anleitung "Einführung in die Elektronik" beinhaltete bereits alle Schaltpläne für die nächsten Ergänzungskästen bis hin zum großen Grundkasten EE2003

Detailbilder
Deckel
Inhalt
Anleitungsbuch
EE2003/41/50/51/52
Philips EE2050
Der Grundkasten EE2050
Dieser Grundkasten vereint die beiden Kästen EE2040 und EE2041. Er beinhaltet auch das blaue Schaltpult mit den beiden blauen Grundplatten. Mit den Ergänzungskästen EE2051 und EE2052 konnte zum nächsten Grundkasten EE2003 aufgestockt werden.
Im Jahr 1981 wurde der EE2050 noch durch den EE3050 abgelöst der dann ein schwarzes Pult und schwarze Grundplatten beinhaltete.

Detailbilder
Deckel
Inhalt
Anleitungsbuch
EE2003/41/50/51/52
Philips EE2051
Der Ergänzungskasten EE2051
Der EE2051 ist der ab 1974 angebotene Ergänzungskasten für den EE2050 bzw. die Kästen EE2040/EE2041 und enthält zusätzliche Bauteile für den Aufbau 13 weiterer Geräte.

Detailbilder
Deckel
Inhalt
Philips EE2051/52
Der Ergänzungskasten EE2051/52
Die beiden Vorgänger-Kästen EE2050 und EE2051 wurden ab 1981 durch diesen "Kombikasten" zusammengefasst und abgelöst.
Eine eigene Anleitung lag dem Kasten nicht bei.
Die Experimente werden in den Anleitungen zum EE2050 bzw. EE2003 beschrieben.


Detailbilder
Deckel
Inhalt
Philips EE9050
Der Umrüstkasten EE9050
Dieser Kasten gehört eigentlich zwischen die Experimentierkästen EE1000 und EE2000, denn er diente dem Umstieg von der 1000er zur 2000er Kastenreihe.
Als Verpackung wurden alte Lagerbestände von anderen Kastenverpackungen verwendet die einfach umgedreht wurden.
Hier ist z.B. der Karton des EE1010 zu erkennen.
Der spartanisch ausgestattete Umrüstsatz enthält neben ein paar Haarnadelfedern, dem Stanzstift und das blaue Schaltpult noch eine neue Anleitung zum EE 2003.


Detailbilder
Deckel
Typenaufkleber
Inhalt
Inhalt
Hier endet vorerst die Serie EE2000 und es folgt die Experten-Serie EE2001
Philips Übergangskasten EE2010
Der EE2010
Der Grund warum es jetzt nicht mehr chronologisch weitergeht ist eine ganz neue Serie von Philips-Experimentierkästen ab dem Jahre 1977 mit der Bezeichnung "Elektronik-Experte".
Dieser Kasten ermöglichte den Übergang von der Serie EE2000 zur Kastenreihe EE2001.
Dazu war entweder der EE2003 oder ein entsprechender Kasten aus der 1000er Serie erforderlich.

Detailbilder
Deckel
Inhalt
Anleitungsbuch
EE2013/2010
Philips EE2013
Der Grundkasten EE2013 als Beginn der neuen Serie EE2001
Man konnte entweder mit diesem Grundkasten, oder dem Übergangskasten EE2010 in die Elektronik-Experten-Serie einsteigen.
Als Bausteine wurden jetzt moderne Halbleiter wie Integrierte Schaltkreise (IC`s), Leuchtdioden (LED`s), Phototransistoren usw. eingesetzt.
Die losen Vorlagen zum verdrahten wurden nicht mehr beigelegt sondern nur noch in den Anleitungsbücher als Verdrahtungsvoschlag abgedruckt.

Detailbilder
Deckel
Inhalt
Anleitungsbuch
EE2013/2010
Philips EE2014
Der Ergänzungskasten EE2014
Mit dem Ergänzungskasten EE 2014 und dem beiliegenden Drehspulinstrument können Versuche zum Thema Meßtechnik aufgebaut werden. Vom der einfachen Spannungs-, Strom- und Widerstandsmessung bis hin zur empfindlichen Messung mit FET und Operationsverstärker können auch Versuche zur Messung nichtelektrischer Größen wie Lichtstärke, Temperatur, Schallpegel usw. aufgebaut werden.
Detailbilder
Deckel
Inhalt
Philips EE2015
Der Ergänzungskasten EE2015
Der EE 2015 vermittelt Grundlagen der Digitaltechnik mit TTL-Bausteinen und enthält Bauanleitungen für 10 Geräte, wie Stufentongenerator, elektronischer Würfel oder Frequenzzähler. Neben den 7400er TTL-Bausteinen gehört auch eine 7-Segment-Anzeige zum Inhalt. Zu den vielen Aufbauten mit binären Grundverknüpfungen werden auch fortgeschrittene Themen wie Addierer, Code-Umsetzer, Kippschaltungen, Zähler und Interfaces behandelt.
Detailbilder
Deckel
Inhalt
Anleitungsbuch
Schaltkreis 7402
Schaltkreis 7405
Schaltkreis 7447
Schaltkreis 7490
7-Segment-Anzeige CQY81
Reed Relais
LED gelb
Philips EE2016
Der Ergänzungskasten EE2016
Das Hauptthema des Ergänzungskasten EE 2016 ist die Ultraschalltechnik. Einfache Versuche über die Erzeugung und Ausbreitung von Ultraschallwellen bis hin zum Bau einer Ultraschallfernbedienung für ein UKW-Radio sind der Inhalt des Experimentierkasten EE2016. Auch die Möglichkeit mit modulierten Ultraschallwellen eine Tonübertragung zu realisieren ist durch Versuchsaufbauten möglich.
Detailbilder
Deckel
Inhalt
Anleitungsbuch EE2016
Philips EE2017
Der Ergänzungskasten EE2017
Der Ergänzungskasten EE2017 befasst sich hauptsächlich mit der Optoelektronik im Infrarotbereich. Es können damit 16 Geräte im Bereich Infrarot Sender- und Empfängertechnik oder Experimente mit modulierten IR-Licht aufgebaut werden.
Detailbilder
Deckel
Inhalt
Anleitungsbuch EE2017
Es folgen die Bilder der verwendeten Bauteile
Die verwendeten Bauteile und Einzelteile der Experimentierkästen in der Übersicht
Verdrahtungsfedern
(alte Version bis ca. 1969)
Verdrahtungsfedern (neue Version)
Schaltdraht
Batteriefach 6x Mignon

Batteriefach EE1007/2007
Verschiedene mechanische Teile
Locher für Verdrahtungsvorlagen
Knopf

Skalenknopf
Zwischenstück für Drehko
Lämpchen mit Kappe und Fassung
Ohrhörer und Lämpchen

Lautsprecher
Taster
Schiebeschalter
Potentiometer mit Achse
Widerstände
Lichtempfindlicher Widerstand (LDR)
Wärmeempfindlicher Widerstand (NTC)
Trimmpotentiometer

Polyesterkondensatoren
Keramikkondensatoren
Elektrolytkondensatoren
Drehkondensator 5-180pF

Zweifach-Drehkondensator
Drosselspule
Mittelwellenspule mit Ferritkern
Langwellenspule

Oszillator- und ZF-Spulen
Treibertransformator blau
Ausgangstransformator gelb
Germaniumdiode OA85 und Siliziumdiode BA218
Transistor BF194 (alte Version, weisse Platine)
Transistor BF194 (neue Version, rote Platine)
Transistor BC148 mit Kühlblech
Transistor AC132 mit Kühlblech
Transistor BC238
Transistor BC328
Transistor BC548
Transistor BC558


Philips EB1101
Die Wechselsprechanlage EB1101
1974 wurde eine kleine Serie EB-Bausätze (Elektronik Bausatz) vorgestellt. Der gezeigte EB1101 beinhaltet zwei Lausprecher mit dem eine Wechselsprechanlage oder ein Niederfrequenz- bzw. Telefonverstärker aufgebaut werden konnte.
Für den Aufbau sind jedoch Lötkenntnisse erforderlich da eine Platine bestückt werden musste.

Daneben gab es noch den Bausatz EB1102 als elektronische Miniorgel bzw. Tongenerator.
Beide Bausätze wurden in der gleicher Verpackung mit unterschiedlicher Beschriftung geliefert.

Ein weiterer Nachfolger dieser EB-Serie ist mir nicht bekannt.

Detailbilder
Deckel
Inhalt
Inhalt mit Gehäuse
Gehäuse
Gehäuse und Anleitung
Platine
Hersteller

Ein Notradio
Das Notradio

In eigener Sache !
Reparaturlogo
Vorab bemerkt:
Bei dieser Seite handelt es sich um eine private Homepage !

Als ich vor vielen Jahren meine Lehre als Radio- und Fernsehtechniker begann und danach meine Meisterprüfung in diesem Beruf absolvierte, eröffnete ich zusammen mit meiner Frau einen
Laden und Werkstatt für Unterhaltungselektronik
womit mein Hobby auch zu meinem Beruf wurde.
Dadurch hat sich über die Jahre auch einiges an Ersatzteilen angesammelt.
Wird also ein altes Bauteil wie z.B. eine seltene Röhre gesucht,
oder bei einer Restauration oder Reparatur Hilfe benötigt,
helfe ich gerne wo ich kann
wenn es meine knappe Freizeit erlaubt.

Anfragen und Kontakte jedoch bitte nur per E-Mail !!!
XHTML